Interview: Civilization VI – Art Director Brian Busatti [English | Deutsch]

Interview: Civilization VI – Art Director Brian Busatti [English | Deutsch]


Welcome, we are at Gamescom, I am Writing Bull. Or rather this is the nickname I am running this Youtube channel with. It’s specialized on current strategy games and previews of them. Sitting opposite of me that’s Piruparka. He is a member of civforum.de, the largest German speaking Civilization community. He is sometimes on stage at my Youtube channel. Today, here at Gamescom, it’s our great pleasure to meet Firaxis’ Art Director of Civilization 6. It’s Brian Busatti. And that is absolutely awesome because the German community has got so many questions. And we are going to ask them to Brian. The interview will be conducted in both German and English to make sure all fans of Civilization 6 will be able to follow it closely. *** from now on, every question will be translated subsequently. ***

7 thoughts on “Interview: Civilization VI – Art Director Brian Busatti [English | Deutsch]

  1. Das Aufreger-Thema unter Civ-Fans: Wie gefällt euch der neue Grafikstil, den Art Director Brian Busatti mit Civ 6 in die Civilization-Reihe einbringt?

  2. Bei den Siedlertiteln hat es sich ja auch so verhalten, mit dem Weg zu eher Comichaftem- Look. Die ersten Bilder gaben vielleicht zu Denken, Civ könnte voll auf den Casualzug aufspringen.

    Kurz um, ich bin richtig begeistert vom Grafiksetting und auch die Anführeranimationen zeigen einen klaren Sprung gegenüber Civ V.

  3. Mir gefällt er seit ich den Stil gesehen habe. Die netten Modelle der Gebäude sehen lebendiger aus als im Vorgänger, den man auch viel, viel hübscher in Erinnerung hat als es das eigentlich war. Auch der Pergamentlook sieht wirklich toll aus. Und er Tageswechsel ist doch ein unumstrittenes Sahnehäubchen.
    Was die Fraktionsführer angeht, ja es wirkt ein wenig Cartoonesk, aber es passt so wundervoll und obwohl die Hintergründe weniger detailliert sind finde ich dieses etwas dunklere Interface der Diplomatie mit den gemalten Hintergründen ernster, professioneller und persönlich hübscher als in Civ 5. Auch Brians Erklärung kann ich Nachvollziehen und finde ich gut.

  4. Ich bin mir immer noch nicht ganz grün mit dem neuen Grafikstil. Aber ich kann verstehen, warum sie es gemacht haben. Erste Priorität hatte nun mal die Übersichtlichkeit und das kann ich akzeptieren. Dennoch hätte man meiner Meinung nach bei der UI und auch bei den Führungspersönlichkeiten etwas zurückhaltender, weniger farbenfroh und "realistischer" – heisst weniger Comic-haft vorgehen können. Ghandi zum Beispiel ist für mich der neue Tiefpunkt, was Animation angeht. Er sieht aus wie Gollum. Bei vielen anderen haben sie einen weit besseren Job gemacht.

    Danke für das Interview. Das war sehr aufschlussreich.

  5. meine meinung ist doch relativ anders als all das was ich bisher dazu lesen konnte:1) zunächst lehnte ich den comicstil auch eher ab, jedoch nachdem ich bei euren lets play zugeschaut habe fiel es mir gar nicht mehr auf2) die leader in civ hatten doch schon immer etwas comic-haftes, auch etwas witziges, dass das so eine grosse änderung sein soll, fiel mir gar nicht auf. gerade bei ihnen stört mich das amüsante am wenigsten, die können gern so sympathisch sein, die weltkarte wiederum hätte ich gern realistischer.3) bei irgendeinem video von euch meinte wer, jetzt sieht man ganz klar, dass hier nun ein hügelfeld ist, was bei civ5 nicht immer so war. meine erfahrung mit civ5 war das jedoch überhaupt nicht. ich erkannte immer ein hügelfeld. auch musste ich einheiten nie suchen oder hatte den eindruck keinen überblick mehr zu haben. aus diesem grund hätte ich also diese vereinfachung der grafik nicht gebraucht.4) was ich mir bei civ6 gewünscht hätte wurde zum einen sogar erfüllt, andererseits jedoch wiederum überhaupt nicht. ich liebe die ersten runden in civ-spielen, das aufdecken der karte ist enorm spannend, daher liebe ich es auch, wenn das was ich da entdecke richtig gut aussieht. das ist besonders dann der fall, wenn das entdeckte absolut einzigartig ist, ein naturschauspiel ist. doch das gabs bereits in alten civs nur kaum, weil zufallsgeneratoren eben keine wirklich aussergewöhnlich einzigartigen landschaften hervorzaubern. zum einen wurde das mit dem grafikstil nun völlig ruiniert, denn die hügelfelder sehen nun tatsächlich immer sehr ähnlich aus (als Beispiel), andererseits hat man doch auch das gefühl dass nun einzigartigere felder vorkommen, wie zb bergketten mit flüssen dazwischen, hochplateaus, echte strände… ich hätte mir gewünscht, wenn grafiker versatzstücke selber bauen und die verwendet werden um so richtiges staunen angesichts der naturpracht auslösen, und zwar so viele, dass eben nicht das gefühl aufkommt, dass sich auch hier wieder alles nur wiederholt. richtig schöne naturlandschaften, das würde ich lieben, wenn man um die ecke biegt, es zum ersten mal sieht und denkt, wow! da hätte ich gerne eine stadt.5) ich wollte immer, dass ich auch meine stadt selbst stylen kann, dass ich etwas einzigartiges hinstellen darf. das neue system gibt zwar vor, dass es nun so wäre, aber letztlich sehen auch die bezirke nun immer gleich aus.6) das bezirkssystem halte ich für wenig gelungen. die städte werden dadurch riesig und es passt nicht mehr im grössenverhältnis. die weltkarten werden wohl eher nicht in derselben dimension anwachsen.7) ich scheine auch der einzige zu sein, der mit dem fog of war nur wenig anfangen kann. im late game passt der style überhaupt nicht mehr und gerade den finde ich auch furchtbar unübersichtlich bei aufgedeckten passagen. da sieht alles dann gleich aus. ausserdem ist auch der wenig retro, sondern eben comic grafik in pseudo alt style.8) ich glaube ausserdem, dass man doch auch versucht casual players dazuzugewinnen. dass das der grund ist.9) die einzige frage die nie beantwortet wird. wenn jetzt die städte auch nach aussen wachsen… wie groß ist eigentlich das gebiet, wo noch arbeiter der stadt zum einsatz kommen können? 3 felder vom stadtkern entfernt? 5? so weit die kulturgrenzen der stadt reichen? und wird durch das auslagern der stadt nicht irgendwann alles stadt sein? wo fängt dann die eine an und wo hört die andere auf?

  6. ausserdem finde ich es blöd, dass die bauarbeiter die verbesserungen sofort aufploppen lassen. ich mochte dass man die arbeiter bei der arbeit sah, das erzeugte eine lebendige atmosphäre. das fehlt mir nun

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *